Der Spielbetrieb ist bis auf Weiteres eingestellt. Achtung: Momentan sind wir ausschließlich per E-mail zu erreichen.

What's Next?! Die alles entscheidende Frage

Ein Spielzeitupdate

Wie gerne hätten wir darauf eine klare Antwort! Aber natürlich geht es zurzeit uns allen so: Planen ist in diesem Jahr unmöglich, egal wie viele Szenarien entwickelt und in ZOOM-Meetings durchdiskutiert werden. Umso wichtiger ist es, flexibel und kreativ zu sein - und trotz Abstand  verbunden zu bleiben und aufeinander acht zu geben.

Unter solchen Umständen ist es definitiv nicht leicht, eine Spielzeit zu planen, geschweige denn ein neues Stück zu kreieren. Die letzten Wochen haben leider nicht die erhoffte Entspannung gebracht. Unsere lang ersehnte Wiedereröffnung im November konnte nicht stattfinden und es wird wohl noch eine ganze Weile länger dauern, bis Theater und Kulturstätten ihre Türen wieder öffnen dürfen. Die Unsicherheit ist nicht einfach zu ertragen, wann genau es losgehen wird, können wir nicht sagen. Wir wissen nur eins: Wir wollen unbedingt spielen, sobald es möglich und sicher für alle Beteiligten ist. Bis es soweit ist, konzentrieren wir uns auf das, was jetzt und heute in unserer Macht steht und tun das, was wir immer tun: Wege finden, um Zirkus zu machen.


Glücklicherweise sieht das das Team des Projekts "What's Next" ganz ähnlich. Regisseur Maksim Komaro hat die letzten Wochen in Finnland damit verbracht, Fördermöglichkeiten zu finden und Anträge zu stellen, um die Produktion des Stücks zu unterstützen. Nebenbei arbeitete er weiter am künstlerischen Konzept, gemeinsam mit seinem Kreativteam und den Künstler*innen, die sich alle an ganz unterschiedlichen Orten der Welt aufhalten. Nebenbei galt es natürlich, die Entwicklungen in Finnland zu beobachten, in der Hoffnung, dass es möglich sein wird, im Dezember in Helsinki die Proben zu beginnen und Ende Januar dort die ersten Aufführungen zu präsentieren. Zum Glück  sieht es durch die vergleichsweise niedrigen Infektionszahlen in Finnland aktuell danach aus, dass Proben und Aufführungen stattfinden können werden.

Für uns im CHAMÄLEON bedeutet es wiederum, zu versuchen, einen realistischen Spielplan zu entwickeln. Mit Sicherheit können wir nur sagen, dass eine wie bei uns sonst übliche Spielzeit von sechs Monaten nicht möglich sein wird. Stattdessen haben wir uns für eine kürzere Spielzeit entschieden, die am 1. April 2021 beginnen soll. Niemand kann sagen, wie sich die Situation in den nächsten Wochen entwickeln wird, aber ein Start im April fühlt sich zumindest schaffbar und realistisch an.

Bis dahin machen wir weiter, versuchen, so viele Eventualitäten wie möglich zu durchdenken und geben alles, um dieses Projekt ins Leben zu rufen. Die Sehnsucht nach einem gemeinsamen Theaterabend wird von Tag zu Tag größer! Wenn es dann endlich soweit ist, ist es vielleicht umso passender, mit einem Projekt wie diesem unsere Wiedereröffnung zu feiern. Denn letztendlich handelt es sich um ein Stück, das aus der Nichts-ist-unmöglich-Haltung des Zirkus entstanden ist und das so viele Menschen unter außergewöhnlichen Bedingungen in einer außergewöhnlichen Zeit gemeinsam erarbeitet haben.


 
Keine Gewähr auf Vollständigkeit.